Es bewegt sich was....

hier darf Querbeet drauf rumgeplaudert werden

Moderatoren: Blume, Gerda, sazi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 246

Es bewegt sich was....

Beitragvon Gisa » 4. Feb 2013 11:43

Bundesrat stimmt über neues Tierschutzgesetz ab
Ärzteverein fordert Abkehr vom Tierversuch


Anlässlich der Abstimmung am 1. Februar im Bundesrat über das neue Tierschutzgesetz appelliert der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche in einer Stellungnahme an die Länderministerien, im Sinne des Staatsziels Tierschutz klare Regelungen in Richtung Ausstieg aus dem Tierversuch einzubringen und Einspruch gegen das vom Bundestag beschlossene Tierschutzgesetz zu erheben.

Im Juli 2012 hatte der Bundesrat einige auch Tierversuche betreffende Änderungsvorschläge beschlossen, die nach Aussage der Ärztevereinigung als Minimum berücksichtigt werden müssen, um die EU-Richtlinie zumindest annähernd korrekt umzusetzen. Die Ärztevereinigung verweist weiter auf ein Gutachten der renommierten Basler Juristin Prof. Dr. iur. Anne Peters, das sechs der größten Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen Deutschlands, darunter der Verein Ärzte gegen Tierversuche, in Auftrag gegeben hatten. Dieses bestätigt, dass die Bundesregierung die Vorgaben der EU-Tierversuchsrichtlinie nicht im erforderlichen Maße umsetzt.

In einem Artikel, der in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift ?Tierethik? veröffentlicht wurde, zeigt der Verein anhand von Beispielen auf, dass die von der Bundesregierung formulierten Regelungen Ausdruck ihrer tiernutzerorientierten Einstellung sind. Zu Gunsten der Profiteure des Systems Tierversuch wurden selbst die minimalen Spielräume, die die EU zur Förderung der tierversuchsfreien Forschung einräumt, nicht genutzt und somit die Staatszielbestimmung Tierschutz massiv konterkariert.

So spricht die EU den Tieren ein Angstempfinden zu, was bei der Genehmigung von Tierversuchen zu berücksichtigen ist. Die Bundesregierung jedoch lässt die Ängste der Tiere unberücksichtigt. Auch sollen, entgegen der EU-Vorgaben, Experimente an Menschenaffen sowie Versuche, die mit schwerem Leiden für die Tiere verbunden sind, weiterhin erlaubt sein. Nach dem Willen der EU sollten ferner ethische Überlegungen den Kern bei der Genehmigung von Tierversuchen bilden, was bei der Bundesregierung keinen Niederschlag gefunden hat.

Eigentliche Aufgabe der EU-Tierversuchsrichtlinie sowie der Umsetzungsentwürfe ist es, die für Versuche und andere wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tiere zu schützen. In der Praxis handelt es sich bei den Neuregelungen nach Aussage der Ärzte gegen Tierversuche jedoch um eine von der Tierexperimentatorenlobby gesteuerte Festschreibung der grausamen und wissenschaftlich unsinnigen tierexperimentellen Forschung. »Sollten die Regelungen zu Tierversuchen in der vorliegenden Form verabschiedet werden, hat die Bundesregierung das Staatsziel Tierschutz vollständig verfehlt«, kommentiert Dipl.-Biol. Silke Bitz, Sprecherin der Ärztevereinigung.

Die EU-Tierversuchsrichtlinie hätte von den Mitgliedstaaten bis zum 10. November 2012 in nationales Recht umgesetzt werden müssen. Im Januar 2012 legte das Landwirtschaftsministerium (BMELV) Entwürfe für ein neues Tierschutzgesetz sowie für eine Tierversuchsverordnung vor, die der Umsetzung der EU-Tierversuchsrichtlinie dienen. Im Dezember 2012 stimmte der Bundestag dem neuen Tierschutzgesetz zu, der Bundesrat hat die nun Möglichkeit deutliche Nachbesserungen durchzusetzen.

Weitere Information:
Hintergrundinfos zur EU-Tierversuchsrichtlinie >>

Drucksache 300/12(B), Beschluss des Bundesrates PDF >>

Umsetzung der EU-Tierversuchsrichtlinie: Deutschland verfehlt Staatszielbestimmung Tierschutz, Altex TIERethik 2/2012 PDF >>



http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de ... Newsletter

http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de ... tz-ab.html
Gisa

...Ich denke, also bin ich...
Benutzeravatar
Gisa
Katzenbezauberin
Katzenbezauberin
 
Beiträge: 15494
Registriert: 02.2008
Barvermögen: 18.806,65 Points
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Beitragvon Hildegard » 4. Feb 2013 13:09

Dann liegt also die ganze Hoffnung auf dem Bundesrat.
Hildegard
Benutzeravatar
Hildegard
Felix-Liebhaber
Felix-Liebhaber
 
Beiträge: 13134
Registriert: 02.2008
Barvermögen: 17.691,05 Points
Wohnort: Glattbach/Bayern
Geschlecht:

Beitragvon margot » 4. Feb 2013 13:14

Es ist eine Schande, wie Deutschland in dieser Frage hinter dem EU-Recht her hinkt. Aigner betreibt echte Lobbypolitik. :evil:
Benutzeravatar
margot
Schäferin
Schäferin
 
Beiträge: 12430
Registriert: 02.2008
Barvermögen: 9.530,55 Points
Wohnort: Waghäusel
Geschlecht:

Beitragvon Gisa » 4. Feb 2013 18:13

,,,passt auch dazu...

Großer Erfolg für den Tierschutz: Keine Tierversuche mehr für Kosmetik

Ab 11. März 2013 tritt endlich die letzte Stufe des EU-weiten Verbots von Tierversuchen für Kosmetik in Kraft. Das bestätigte EU-Gesundheitskommissar Tonio Borg bei einem persönlichen Treffen mit Tierschutzorganisationen. Seit den siebziger Jahren setzt sich der Deutsche Tierschutzbund für ein Ende der Tierversuche für Kosmetik ein ? jetzt wird es Realität.


Noch bis zum Schluss stand das Vermarktungsverbot auf der Kippe. Borgs Vorgänger, John Dalli, wollte Ausnahmen für Tierversuche zulassen. Das hätte weltweit den Tod zigtausender Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten und Mäusen in den Labors der Kosmetikindustrie und ihrer Zulieferer zur Folge gehabt. Im Rahmen der EU-weiten Kampagne ?Nein zu Tierqual-Kosmetik? hatte der Deutsche Tierschutzbund bis zum Schluss gemeinsam mit seinen Partnern für ein Ende von Tierqualkosmetik gekämpft. Im Oktober letzten Jahres konnten rund 242.000 Unterschriften für ein Ende solcher Versuche übergeben werden.


?Dass die EU-Kommission beabsichtigte, mit formalen Tricks ein rechtsgültiges Verbot noch länger hinauszuzögern, war aus Tierschutzsicht ein Skandal. Aber jetzt freuen wir uns umso mehr, dass unser Widerstand Wirkung gezeigt hat. Tierversuche für Kosmetik sind aus ethischer Sicht indiskutabel. Sie werden zudem von den EU-Bürgern kategorisch abgelehnt. Niemand braucht und will neue Kosmetik, wenn dafür Tiere leiden und sterben müssen. Zumal seit langer Zeit Alternativmethoden zur Verfügung stehen", so Dr. Brigitte Rusche, Leiterin der Akademie für Tierschutz und Vizepräsidentin des Deutschen Tierschutzbundes. ?Deshalb ist es nur konsequent, dass das Verbot im März nun endlich vollumfänglich in Kraft tritt.?


Im März 2009 wurden EU-weit alle Tierversuche für Kosmetika verboten. Bis März 2013 dürfen außerhalb der EU noch drei bestimmte Tierversuche für die Prüfung kosmetischer Inhaltsstoffe durchgeführt und die Produkte trotzdem innerhalb der EU verkauft werden. Dann wird nach über 30 Jahren zähen Ringens auch die letzte Stufe des hart erkämpften Tierversuchsverbots Wirklichkeit. Ein großer Sieg für alle Tierfreunde.



Quelle: Deutscher Tierschutzbund
Gisa

...Ich denke, also bin ich...
Benutzeravatar
Gisa
Katzenbezauberin
Katzenbezauberin
 
Beiträge: 15494
Registriert: 02.2008
Barvermögen: 18.806,65 Points
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Beitragvon Hildegard » 4. Feb 2013 19:10

ab und zu gibt es eben auch mal gute Nachrichten!
Hildegard
Benutzeravatar
Hildegard
Felix-Liebhaber
Felix-Liebhaber
 
Beiträge: 13134
Registriert: 02.2008
Barvermögen: 17.691,05 Points
Wohnort: Glattbach/Bayern
Geschlecht:


Zurück zu "Plauderecke - Gästebereich"

 
cron
web tracker