... älteres Ehepaar zwecks gemütlicher Gassigänge gesucht..

Erzählt von Euren Tieren

Moderatoren: Blume, Gerda, sazi

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 581

Beitragvon Gerda » 14. Sep 2010 14:00

Das kann ich gut verstehen, Hildegard. Es muss natürlich auch passen - und ein Platz für den Notfall sollte wenigstens in Aussicht sein - und wenn es das Tierheim ist, von dem das Tier gekommen ist.
Gerda

Glück ist ein Maßanzug. Unglücklich sind meist die, die den Maßanzug eines anderen tragen möchten.
Karl Böhm (1894-1981)
Benutzeravatar
Gerda
Jack-Dompteuse
Jack-Dompteuse
 
Beiträge: 10363
Registriert: 02.2008
Barvermögen: 16.359,50 Points
Wohnort: Bonn
Geschlecht:

Beitragvon Mariele » 14. Sep 2010 14:54

Blume hat geschrieben:
Dennoch, mir hat Memphis geholfen, den Tod von Bessy zu verkraften ... genauso wie uns jetzt Ully gut tut, seit Memphis uns alleine gelassen hat :'(


Ich sehe das bei uns genau so. Als Vinnie ging, bekamen wir Luna. (Ich will jetzt nicht sagen, Vinnie hat uns Luna geschickt, aber oft habe ich das genau so empfunden.... :oops: )
Es ist die Ablenkung, man hat wieder neue Ziele und Aufgaben. Die Leere füllt sich .
Liebe Grüße, Gaby Bild

Wer morgens zerknittert ist, hat den ganzen Tag über Entfaltungsmöglichkeiten.
(Grete Weiser)
Benutzeravatar
Mariele
Friedel-Dompteuse
Friedel-Dompteuse
 
Beiträge: 6248
Registriert: 05.2009
Barvermögen: 2.020,10 Points
Highscores: 1
Geschlecht:

Beitragvon Gisa » 14. Sep 2010 15:42

und wenn es das Tierheim ist, von dem das Tier gekommen ist.


Das ist wohl die denkbar schlechteste Variante...eine, die schon in Gedanken weh tut...

Hildegard, es ist schon so, dass sich andere da ganz schwer hineinversetzen können....wenn nicht sogar unmöglich. So jedenfalls mein Eindruck, denn ich habe ja genau dasselbe Problem.
Und ich habe drei Viecher... :-P
Gisa

...Ich denke, also bin ich...
Benutzeravatar
Gisa
Katzenbezauberin
Katzenbezauberin
 
Beiträge: 15664
Registriert: 02.2008
Barvermögen: 19.707,80 Points
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Beitragvon margot » 14. Sep 2010 17:04

Weißt du noch, Gisa, dass dir Silver eigentlich zu jung war, als du ihn bekommen hast? :lol:
Und dann kam Lilofee. :lol:

Mir geht es auch so, dass mir das jeweils nächste Tier hilft, die Leere wieder zu füllen. Mir tut das gut.
Benutzeravatar
margot
Schäferin
Schäferin
 
Beiträge: 12435
Registriert: 02.2008
Barvermögen: 9.555,55 Points
Wohnort: Waghäusel
Geschlecht:

Beitragvon viele alte Wauzis » 17. Okt 2010 15:19

Bilder vom 3.10.2010

Perry mit Herrchen auf dem Tierdankfest 2010 (der gute Mann sogar an Krücken, damit er auch wirklich mitkommen konnte.)
Bild

und hier auch nochmal mit Frauchen:
Bild

und ich stelle immer wieder zufrieden fest: Es war die richtige Entscheidung "JA!" zu den Dreien zu sagen. :)

LG Silvia
viele alte Wauzis
 
Highscores: 8

Beitragvon Gast » 17. Okt 2010 15:30

Gisa, mal eine Frage...

in fast allen Vermittlungsverträgen steht drin, dass eine Abgabe an Dritte ohne Rücksprache mit dem Vermittler ohnehin nicht zulässig ist.

Wieso ist das Tierheim als "Rettungsanker" im Falle der "Katastrophe" denn die denkbar schlechteste Variante?

Ich bin ja auch Halter von Tieren die im Ernstfall ans TH zurück müssten.. (weils Vertraglich so geschrieben steht)

aber ich weiß auch, wenns so wäre, sie sind nach besten Wissen und Gewissen dann versorgt. Bevor es gar keine Absicherung gäbe, ist mir das die liebere Variante. (Wie oft lesen wir denn: Hund / Katze sollte eingeschläfert werden, weil die "lieben" Erben zwar Haus und Hof nicht aber das "alte" Tier mit übernehmen möchten? Oder weil es keine Erben gab und der Vermieter dann tätig wurde? ) Dann doch lieber im Vorfeld mit dem örtlichen Tierheim gesprochen und mit ruhigem Gewissen leben können, mit dem Wissen: Mein Tier ist im Falle des Falles versorgt..

Wir müssen uns auch mal vor Augen halten: Ohne die Tierheime -- hätten wir (die meissten von uns) ihre Tiere nicht. Es ist zwar ein anderes Leben als in einer Familie und Wohnung / Haus - aber es ist nicht unbedingt das schlechtere Leben. :)

Also Hildegard, trau dir ruhig eine ältere Mieze zu. Es tut Dir sicher gut und der Mieze auch. :) Vielleicht sprichst du mal mit dem örtlichen TSV ob du Dauer-Pflegestelle für eine alte Katze sein kannst.. dann wärst du auch finanziell nicht ganz auf dich gestellt, wenn mit dem Tier was wäre.

(Wenn Du dich für diese Variante erwärmen könntst und der örtliche TSV sich querstellt, meld dich mal bei mir.. unser kleines TH ist da echt super gelagert, die sind in solchen Fällen richtig nett und umgänglich - vielleicht kann man dann über die Schiene was für Dich und ältere / alte Katze tun)

LG Silvia
Gast
 
Highscores: 8

Beitragvon Hildegard » 17. Okt 2010 16:06

Danke Silvia, aber hier ist das TH voll mit kleinen und großen Katzen und ich habe da ja auch ein paar Beziehungen, das Finanzielle ist da überhaupt kein Problem. Ich steh mir da im Moment noch selbst ein wenig im Weg, zumal meine Knochen augenblicklich auch Ärger machen.
Hildegard
Benutzeravatar
Hildegard
Felix-Liebhaber
Felix-Liebhaber
 
Beiträge: 13393
Registriert: 02.2008
Barvermögen: 19.006,80 Points
Wohnort: Glattbach/Bayern
Geschlecht:

Beitragvon viele alte Wauzis » 17. Okt 2010 16:09

Hallo Hildegard,

dann erst mal ganz schnelle gute Besserung für Dich. Und wenns dann eines Tages wieder passt und du Dir nicht mehr selbst im Weg bist: Toi,Toi, Toi - für den neuen Mitbewohner und für Dich. :)

LG Silvia
viele alte Wauzis
 
Highscores: 8

Beitragvon Ulla » 17. Okt 2010 18:05

ich glaube, Hildegard, wenn es so sein soll dann wird irgendwann eine Katze oder ein Kater vor deiner Tür stehen....
und manchmal braucht man einfach Zeit um sich auf Neues einzulassen...
unser kleiner Hobbit ist da:-)

Das Leben übertrifft meine kühnsten Erwartungen
Bild
Ulla
Elefant
Elefant
 
Beiträge: 3612
Registriert: 02.2008
Barvermögen: 890,05 Points
Wohnort: Reutlingen
Geschlecht:

Beitragvon margot » 17. Okt 2010 20:32

Silvia, ohne Gisa vorgreifen zu wollen, sehe ich vor allem einen fundamentalen Unterschied zwischen ihrem und deinem Standpunkt:

Du redest von Hunden, Gisa - hier jedenfalls - von Katzen. (Fast?) alle Tierheime melden seit einiger Zeit Land unter in Sachen Katzen. Vermittlungschancen für ältere (und das bedeutet oft schon: ausgewachsene) Katzen tendieren gegen Null. Man ist fast schon froh, wenn man die Welpen vermittelt kriegt.

Wenn das in "deinem" TH noch nicht so sein sollte, seid ihr die Insel der Glückseligen.

Und ich kann mir außerdem vorstellen, dass Katzen im TH noch unglücklicher sein könnten, als Hunde. Sie haben oft nur ein paar m² zur Verfügung, das noch zu Mehreren, und keinen Gassigang. Meine Katzen würden da hohl drehen. Sogar Fee vermutlich, die noch vergleichsweise häuslich ist. Fritz absolut sicher.

Bei Hunden mag es in einem gut geführten TH noch besser aussehen. Obwohl die wiederum eher die menschliche Bezugsperson stärker vermissen werden als Katzen.

Und natürlich darfst du voraussetzen, dass Gisa bei der "denkbar schlechtesten Variante" nur den Vergleich zwischen den denkbaren neuen "Zuhause" im Sinn hatte. Das Einschläfern, Aussetzen u. dgl. zählt als "Variante" natürlich nicht. Insofern: TH als letzter Rettungsanker natürlich ok., aber mehr auch nicht.

Ich hörte mal dieLeiterin des TH Darmstadt sagen: "Alles ist besser als Tierheim!"

Und ebenso wie Gisa, meinte sie damit bestimmt nicht die "Alternativen" Einschläfern, Aussetzen, Totschlagen. :wink:
Benutzeravatar
margot
Schäferin
Schäferin
 
Beiträge: 12435
Registriert: 02.2008
Barvermögen: 9.555,55 Points
Wohnort: Waghäusel
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Tierisches - Gästebereich"

 
cron